Stimmen zum Buch

Hermann Ruttmann (Pfarrer, Evangelisch-Lutherische Kirche Bayern)

"Sachlich richtig, die kritischen Punkte kurz benannt und sprachlich gut verständlich. Ein Muss in jedem theologischen Bücherschrank."

Dr. phil. Samir Fawzy Girgis-Raimann (Koptisch-orthodoxe Kirche)
"Dem Autor ist es gelungen, einige der äusserst anspruchsvollen Bereiche dieses Themas richtig zu erfassen und sie dem einfachen Leser zugänglich zu machen, was in der Tat manchem Theologen versagt blieb."

Albert Lampe (Erzbischöfliches Seelsorgeamt, Religions- und Weltanschauungsfragen, Freiburg/Deutschland)
''Mit würde es gefallen, wenn sowohl katholische wie evangelische Theologie-Studierende aus der Schweiz neben den Werken von Georg Schmid auch Ihren Religionsführer studieren müßten.''

Walter Ludin (Kapuziner, Autor und Redakteur, Katholischer Mediendienst)
"Eine Schwindel erregende Vielfalt von religiösen Gruppierungen wird auf rund 600 Seiten vorgestellt. Ein äusserst hilfreiches Nachschlagewerk.''

Susanna Schuppli (Pfarrerin, Evangelisch-reformierte Landeskirche)
"Ein praktisches Buch! Durch genaue Adress-, Ort- und Zeitangaben rund um die 370 religiösen Angebote kann jetzt auf dem Platz Zürich jeder Suchende für den Frieden seines Herzens etwas finden."

Hans Jakob Haag (Fachreferent für Religionswissenschaft und Theologie, Zentralbibliothek Zürich)
"Gratulation zu Ihrer gründlichen und sehr nützlichen Arbeit!"

Römisch-katholische Zentralkommission des Kantons Zürich (Informationsstelle)
"Von der reformierten Landeskirche zu den Hare Krishnas, von der katholischen Kirche zur UFO-Gruppe. In seinem "Religionsführer Zürich" beschreibt der 49-jährige Claude-Alain Humbert insgesamt 370 religiös/spirituelle Gemeinschaften nach Geschichte, Lehre und Organisation."

Ex-site (von Aussteigerinnen gestaltete Webpage)

"Eine Orientierungshilfe zur Unterscheidung zwischen destruktiven und hilfreichen Formen der Spiritualiät und Esoterik."

Christian B. Schäffler (Journalist BR SFJ, Chefredaktor Adventistischer Pressedienst APD)

''Obwohl das ergiebige Sammelwerk nur die religiöse Topografie der grössten Schweizer Stadt erfasst, hat es durchaus überregionale Bedeutung. Viele der darin erfassten Gruppierungen findet man auch an anderen Plätzen Europas.''