Auszüge aus dem Buch

Brücke zur Freiheit

Die Brücke zur Freiheit (Bridge to Freedom), eine Bewegung theosophischer Ausrichtung, wurde 1952 von Geraldine Innocente (ca. 1917–1961) auf Long Island bei New York ins Leben gerufen. Die Kindergärtnerin Innocente war über längere Zeit Mitglied bei der «I AM»-Bewegung. Zu jener Zeit leitete sie eine kleine Gruppe und diente als «Channel» (Kanal) für geistige Durchgaben der «Aufgestiegenen Meister». Nach der Trennung veröffentlichte sie Durchsagen, die sie von El Morya, einem Aufgestiegenen Meister aus der Lichtwelt, empfing unter dem Pseudonym «Thomas Printz». In so genannten Journals wurden monatlich fortlaufende Durchsagen auch von anderen Aufgestiegenen Meistern herausgegeben. Mit der Zeit entstand ein stetig grösser werdender Anhängerkreis. Nach dem Tod von Geraldine Innocente (1961) wurde Lucie Littlejohn ihre Nachfolgerin, die während rund 25 Jahren die Geschicke der Gemeinschaft leitete. Ende der 70er-Jahre begannen zwei neue «Channels» im Brücke-Zentrum in Long Island für die Aufgestiegenen Meister zu wirken, einer davon war Peter William Leach-Lewis, der spätere Gründer der Universalen Kirche (Bruderschaft der Menschheit). Ein Teil der deutschsprachigen Anhänger, Kreise um Senta Ramin in Berlin, die bereits seit Anfang der 60er-Jahre als «reiner Kanal» für die Aufgestiegenen Meister wirkt, anerkannte diese neuen Channels jedoch nicht als rein und trennte sich vom Zentrum in Long Island. Im übrigen Europa sowie auch in den deutschsprachigen Ländern waren auch weiterhin Gruppen tätig, die mit dem Zentrum in Long Island verbunden waren und sind, so auch die in Zürich beheimatete Göttliche Weltbruderschaft (siehe unten).

Mit dem Auftreten der neuen Channels änderte die Brücke zur Freiheit in den USA (und die mit ihr verbundenen Kreise in andern Ländern) 1979 den Namen in New Age Church of Christ (Neuzeit-Kirche des Christus), Ende der 80er-Jahre in Brücke zur geistigen Freiheit. Um 1990 wurde Lucie Littlejohn vom Medium Rebecca-Ann Laycock abgelöst, die zurzeit die Brücke zur geistigen Freiheit mit ihrer Familie in Long Island weiterführt.

Nach eigenen Angaben basiert die Lehre der Brücke zur Freiheit auf der Urlehre von Jesus Christus. Die Bewegung integriert die positiven Anteile der Theosophie, der Anthroposophie, Rosenkreuzer und «I AM»-Bewegung. Das aktuelle Wissen wird jedoch direkt von den Aufgestiegenen Meistern und Engelwesen empfangen, die auf einer hohen Frequenz leben und wirken. Alles im Universum lebt, ist beseelt und in Entwicklung. Die heute lebenden Menschen haben die Verantwortung für die Natur, die Tierwelt und für die Weiterentwicklung der gesamten Erdenwelt. Für die Auflösung und Umwandlung aller vergangenen und heutigen Fehler und «Untugenden» wurde den Menschen durch Saint Germain (siehe «I AM»-Bewegung) die «violette Strahlung» gegeben. Diese kann gebraucht werden, um das «Negative» in Licht und positive Kräfte zu wandeln. So könne der Schritt in das «Neue Zeitalter» vollzogen werden.

Senta Ramin wurde und wird von Meister El Morya geschult und empfängt bei vollem Bewusstsein telepathisch seine sowie auch die Botschaften anderer Aufgestiegener Meister und hoher Lichtwesen. Diese werden aktuell im Monatsheft Licht-Brücke veröffentlicht. In den «Lichtkreisen» werden die Lehren vertieft und praktiziert. Viele dieser Botschaften sind zu Büchern zusammengefasst und im Buchhandel oder beim Horus-Buchversand erhältlich (Adresse siehe unten).

Von der Brücke-Bewegung entstanden unter der Leitung von langjährigen Anhängern eine grössere Anzahl so genannter Lichtkreise in verschiedenen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. In der Schweiz existieren zurzeit noch einige kleinere Lichtkreise. In Zürich und Umgebung finden gelegentlich Treffen im privaten Rahmen statt, ebenso werden manchmal Einführungskurse und Meditationstage angeboten.

Literatur:

  • Thomas Printz: Ansprachen des Meisters El Morya, herausgegeben von der Brücke zur Freiheit Berlin
  • Thomas Printz: Meditationsübungen, herausgegeben von der Brücke zur Freiheit Berlin
  • Entwicklung und Ziel der Brücke zur Freiheit, Berlin 2000
  • Licht-Brücke (erscheint monatlich)

Kontakt:

  • Horus-Verlag, Ursula und William Jentzer, Püntstrasse 25, 8604 Volketswil, Tel./Fax 01 9453311, versand@horus-buch.ch

    "Copyright © 2004 by Orell Füssli Verlag AG, Zürich"