Auszüge aus dem Buch

Christliche Polizeivereinigung (CPV)

Die Christliche Polizeivereinigung (CPV) wurde 1982 in Zürich als loser Zusammenschluss gläubiger Polizisten gegründet. Lokale Gruppen entstanden bald in Winterthur, im Aargau, in beiden Basel, den Kantonen Bern, Graubünden und Thurgau. Seit 1990 besteht die CPV als Vereinigung mit Statuten und einem Vorstand.

 

Die CPV setzt sich aus Polizeibeamten zusammen, die sich zu Jesus Christus als ihrem Herrn bekennen. Konfessionell ist die Vereinigung neutral, die Mitglieder kommen aus Freikirchen und den Landeskirchen. Ziel der CPV ist es, den Glauben an Jesus Christus auch im Beruf zu leben und andere dafür zu motivieren. Über christliche Werte soll nicht nur geredet, sondern sie sollen dort sichtbar gemacht werden, wo Menschen zusammen leben und zusammen arbeiten. Durch den Polizeidienst werden täglich zum Teil auch unschöne Situationen erlebt. So wollen sich die Polizisten in der CPV gegenseitig ermutigen und über Schwierigkeiten reden, die sie persönlich belasten. Sie treffen sich in Gruppen, beten miteinander, diskutieren offen und in ungezwungenem Rahmen, um zu erfahren, dass ihnen Gottes Wort, die Bibel, Entscheidendes für den Polizeidienst zu sagen hat. Durch ihr Christsein ist es Polizisten im Dienst möglich, schwierige Situationen anders zu bewältigen.

Christliche Polizeivereinigungen bestehen in vielen Ländern der Welt, die älteste ist diejenige in England. Durch Besuche und Bekanntschaften von südafrikanischen Polizisten in Zürich ist zum Beispiel in Südafrika ebenfalls eine CPV gegründet worden, welche inzwischen rund 3000 Mitglieder und ein paar hauptamtliche Pfarrer zählt. Weltweit sind weitere CPV-Gruppen im Entstehen.

Die Schweizer Gruppen treffen sich in der Regel einmal monatlich. Es bestehen aber auch lokale Gebetsgruppen, die sich häufiger treffen. Gelegentlich werden Polizei-Gottesdienste von Laien abgehalten. Bei den Treffs kommt es zu einem kurzen Gedankenaustausch, es wird gebetet und es besteht die Möglichkeit, persönliche Anliegen vorzubringen. Die CPV finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Literatur:

•    Memo (internes Mitteilungsblatt, erscheint monatlich)

•    ChriPo (Deutschland, auch für Mitglieder in der Schweiz, erscheint zweimal

     jährlich)

Kontakt:


Christliche Polizeivereinigung Schweiz, Postfach, 8021 Schweiz
www.cpv-schweiz.ch

"Copyright © 2004 by Orell Füssli Verlag AG, Zürich"