Auszüge aus dem Buch

Elan Vital (Divine Light Mission)

Sri Hans Ji Maharaj (ca. 1900–1966), der Begründer der Divine Light Mission, war ein Schüler von Sri Swarupanand Ji Maharaj (1884–1936). Swarupanand Ji war unter anderem auch von Kabir und Guru Nanak beeinflusst, zwei wichtigen indischen Heiligen im Sikhismus und Sant Mat (siehe dort). Ab den 30er-Jahren begann Sri Hans Ji Maharaj selbst als spiritueller Lehrer zu wirken. 1960 organisierte er seine Anhängerschaft in der Divine Light Mission, deren Guru er bis zu seinem Tod (1966) gewesen war. Der Tod von Sri Hans war für die Anhänger ein grosser Verlust. Bei seinem Begräbnis erhob sich Prem Pal Rawat Singh (geb. 1957), der jüngste seiner vier Söhne, damals acht Jahre alt, und sprach zur Menge: Ich spüre, dass Maharaj lebt und immer sein wird. Prem Pal Rawat Singh wurde von seiner Familie und den Anhängern als Nachfolger seines Vaters bestätigt und Guru Maharaj genannt. Bekannt wurde die Divine Light Mission vor allem durch die Missionstätigkeit des jungen Guru Maharaj. 1971 besucht er erstmals Europa und die USA und brachte die Lehre in den Westen. Guru Maharaj, oder Maharaj (von Maharaja = Sanskr. grosser König), wie er seit längerer Zeit genannt wird, bereiste auch Australien, Japan und Südafrika und gründete dort sowie in anderen Ländern einige Aschrams der Mission. Seinen Lebensstil passte er westlichen Massstäben an, heiratete eine amerikanische Stewardess und führte ein luxuriöses Leben. 1975 wurde er von seiner Mutter abgesetzt. Die Leitung der Divine Light Mission übergab sie seinem älterem Bruder Sat Pal (Bal Bhagwan Ji). Die Bewegung spaltete sich in einen östlichen Zweig (geleitet von Bal Bhagwan Ji – im Westen vertreten durch die Spiritual Life Society) und einen westlichen Zweig unter Maharaj Prem Rawat Singh, der auch in Indien wieder eine bedeutende Anhängerschaft gewonnen hat. Anfang der 80er-Jahre folgte die Umbenennung in Elan Vital.

 

Durch seine Ausbildung an einem christlichen College und das soziale Umfeld seiner Anhänger vor allem in den USA entwickelte Maharahj einen fast evangelikalen Predigerstil. Als Manifestation des Göttlichen bringt er seinen Schülern inneren Frieden und hilft ihnen zur Erkenntnis des wahren Selbst. Dies wird durch die vier Techniken des Knowledge (Wissens) vermittelt, einer einfachen Form der Wahrnehmung des göttlichen Klangstromes. Die Schüler, Premies (Liebende) genannt, sollen sich auf den «Licht- und Tonstrom» konzentrieren, der die Seele von ihrer Bindung zum physischen Körper befreien soll. Nach eigenen Angaben ist die Bewegung in über 60 Ländern vertreten, die der Anhänger ist schwer zu schätzen, es werden weltweit vielleicht 100000 Personen sein. In der Schweiz gibt es rund 500 Meditierende. Hier finden an ca. zehn Orten regelmässig Veranstaltungen für Personen statt, die in die Lehre eingeführt wurden (Live-Übertragungen per Satelliten), ebenso werden Video-Einführungsveranstaltungen für Interessierte durchgeführt.

Kontakt:

•    siehe im Internet auf www.contact-info.ch (Angaben über verschiedene

     Veranstaltungen in der deutschen Schweiz)

•    Elan Vital, PO BOX 6130 Malibu, CA 90264-6130, Tel. 001 8188891193

     http:de.tprf.org (deutsch), www.elanvital.org (englisch)

"Copyright © 2004 by Orell Füssli Verlag AG, Zürich''